Zug-Gedicht

Wie Pompeji vor dem Fenster
Aschenschwarz, nach Lavarot
Und am Himmel wie Gespenster
Ziehen Wolkenformen fort

Drinnen wird es immer heller
Relativ zur Schwärze draußen
Und der Zug fährt immer schneller
Als wollte er selbst nach Hause

Schweigend über Gleise eilend
Klug Musik und Buch gemieden
Und bewusst Gedanken teilend
Zug-Gedicht im Zug geschrieben

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.